Angebote zu "Herren" (7 Treffer)

Kategorien

Shops

Boellis 1924 Herrendüfte Colonia Assoluta Codot...
Top-Produkt
80,95 € *
ggf. zzgl. Versand

Zur Kollektion Colonia Assoluta von Boellis gehört das Eau de Cologne Spray Condotti. Klassisch gibt sich die Kopfnote mit einem Potpourri aus Grapefruit, Mandarine und Bergamotte. Dementsprechend ungewöhnlich für die Sparte der Düfte ist die Herznote mit maritimen Akkorden, Veilchen und Magnolien komponiert. Eine maskuline Signatur erhält das Cologne durch Moschus und holzige Noten. In der Quintessenz ergibt sich ein Herrenduft, der sowohl mit seinem erfrischenden Charakter als auch seiner modernen Eleganz überzeugt und lange anhält. Zeitgemäße Interpretation eines KlassikersIn den 1920er Jahren verließ Antonio Boellis das ländliche Sizilien, um im Herzen von Neapel ein Barbiergeschäft zu eröffnen. Die nachfolgenden Generationen der Familie erweiterten das Serviceangebot des Salons und lancierten außerdem exklusive Düfte und Kosmetik für Männer. Heutzutage wird das Familienunternehmen mit einer der renommiertesten Adressen für die Herrenpflege und mit bemerkenswerten Parfumkollektionen in Verbindung gebracht. Die Linie Colonia Assoluta erinnert an ein Detail des klassischen Rasur-Rituals in Italien. Auf die römische Flaniermeile Via Condotti spielt der Name vom Eau de Cologne Spray an, um den schicken Charakter der olfaktorischen Kreation anzudeuten.

Anbieter: parfumdreams
Stand: 24.01.2020
Zum Angebot
Gespräch in Sizilien
16,90 CHF *
zzgl. 3,50 CHF Versand

Nach fünfzehn Jahren kehrt Silvestro erstmals für drei Tage aus Norditalien in sein armseliges Heimatdorf in den sizilianischen Bergen zurück, um seine Mutter zu besuchen. Er reist mit dem Zug durch Italien, setzt mit einer Fähre über, fährt durch die Orangenhaine und Dörfer seiner Kindheit, trifft einen Wanderer, einen Messerschleifer, einen kleinen hungernden Sizilianer, seltsame Herren mit und ohne Schnurrbart. Silvestro streift durchs Dorf, taucht ein in die Erinnerungen der Familien, in das einsame Leben seiner Mutter und der anderen Frauen des Ortes. Wirklichkeit und Traum überlagern sich. Auch an diesem scheinbar entrückten Ort haben die Menschen sich verändert: Sie leben in der Diktatur des Faschismus. 'Gespräch in Sizilien' entstand 1937/38, konnte 1941 trotz der faschistischen Zensur erscheinen, wurde dann aber verboten.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 24.01.2020
Zum Angebot
ZeroMoleCole Unisexdüfte Néh?! Eau de Parfum Sp...
Empfehlung
175,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Das Eau de Parfum Spray Néh?! aus dem Sortiment von ZeroMoleCole startet mit einer pudrigen Kopfnote durch, an deren blumigem Bouquet Iris beteiligt ist. Im Rampenlicht stehen Mandeln aus Sizilien und Veilchen, bevor die Basisnote das Parfum mit weißem Moschus opulent signiert. Stefania Marzufero Boni entwickelt und produziert ihre Unisexdüfte im familiären Ladengeschäft, das im Turiner Zentrum Schmuck und Parfum anbietet. Es ist leicht vorstellbar, dass der Parfümeurin in dieser Location feine Damen mit einer exquisiten Ausstrahlung begegnen. Parfums mit Persönlichkeit Das Eau de Parfum Spray Néh?! versteht sich als Hommage und möchte die Grazie und Eleganz dieser Frauen einfangen. Damit bleibt die olfaktorische Kreation der Philosophie des kleinen Labels aus Italien treu. Die Unisexdüfte ranken sich stets um Menschen und Erlebnisse, die für die Parfümeurin bedeutend sind. Dadurch wirken die Düfte von ZeroMoleCole außergewöhnlich intim und laden zu Fantasie-Reisen ein. Werfen Sie auch einen Blick auf andere Kreationen der italienischen Manufaktur. Beispielsweise ist das Parfum Geco bedeutenden Männern aus Stefanias Leben gewidmet.

Anbieter: parfumdreams
Stand: 24.01.2020
Zum Angebot
Der Roman eines geborenen Verbrechers
34,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Vom Äusseren auf das Innere zu schliessen galt in der Wissenschaft vor über 100 Jahren als ein probates Mittel zur psychischen Analyse eines Menschen. Dem folgte Ende des 19. Jahrhunderts auch der italienische Gelehrte und Nervenarzt Prof. Silvio Venturi, Direktor der Irrenanstalt in Girifalco (Provinz Catanzaro, Italien): Er untersuchte den Kalabresen Antonino M…, einen mehrfach verurteilten Verbrecher und Camorristen, der nach dem Mordversuch an seinem Bruder wegen Zweifel an seiner Zurechnungsfähigkeit in die Irrenanstalt eingewiesen wird. Dort dient M… dem Nervenarzt als Studienobjekt zur Klärung der Frage, ob es die Persönlichkeit eines 'geborenen Verbrechers' geben kann. Die Selbstbiographie des Antonino M… aus den Jahren seiner Gefangenschaft bildet die Grundlage für eine Charakteranalyse der Verbrechernatur, die Venturi vermittels physischer Untersuchungen zu fundieren sucht. Mit einer Vorrede versehen und herausgegeben wurden die Aufzeichnungen der beiden Männer von Augusto Guido Bianchi, zur Zeit der Veröffentlichung Mitglied des Corriere della Sera in Mailand. Dieser erläutert darin unter anderem den Stand der Wissenschaft hinsichtlich des 'verbrecherischen Individuums' und der Kriminologie und betrachtet dabei auch das schriftstellerische Vermögen des Verbrechers Antonino M… In der vorliegenden Neuauflage des Originals von 1894 ist diesen Personen eine weitere Stimme zur Seite gestellt: Der deutsche Gelehrte und Hamburger Bürgermeister Johann Heinrich Bartels bereiste um 1785 die Gegend um Kalabrien. Verständig berichtet er in seinen 'Briefen über Kalabrien und Sizilien' von Bigottismus, Brigantentum und dem Hass der Ärmsten auf ihre Herren. Die im Buch als Marginalien geführten Ausschnitte aus Bartels' Bemerkungen und Beobachtungen erlauben einen erweiterten Blick auf das Land und die Lebensumstände seiner Bewohner.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 24.01.2020
Zum Angebot
Gespräch in Sizilien
11,30 € *
zzgl. 3,00 € Versand

Nach fünfzehn Jahren kehrt Silvestro erstmals für drei Tage aus Norditalien in sein armseliges Heimatdorf in den sizilianischen Bergen zurück, um seine Mutter zu besuchen. Er reist mit dem Zug durch Italien, setzt mit einer Fähre über, fährt durch die Orangenhaine und Dörfer seiner Kindheit, trifft einen Wanderer, einen Messerschleifer, einen kleinen hungernden Sizilianer, seltsame Herren mit und ohne Schnurrbart. Silvestro streift durchs Dorf, taucht ein in die Erinnerungen der Familien, in das einsame Leben seiner Mutter und der anderen Frauen des Ortes. Wirklichkeit und Traum überlagern sich. Auch an diesem scheinbar entrückten Ort haben die Menschen sich verändert: Sie leben in der Diktatur des Faschismus. 'Gespräch in Sizilien' entstand 1937/38, konnte 1941 trotz der faschistischen Zensur erscheinen, wurde dann aber verboten.

Anbieter: Thalia AT
Stand: 24.01.2020
Zum Angebot
Der Roman eines geborenen Verbrechers
24,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Vom Äußeren auf das Innere zu schließen galt in der Wissenschaft vor über 100 Jahren als ein probates Mittel zur psychischen Analyse eines Menschen. Dem folgte Ende des 19. Jahrhunderts auch der italienische Gelehrte und Nervenarzt Prof. Silvio Venturi, Direktor der Irrenanstalt in Girifalco (Provinz Catanzaro, Italien): Er untersuchte den Kalabresen Antonino M…, einen mehrfach verurteilten Verbrecher und Camorristen, der nach dem Mordversuch an seinem Bruder wegen Zweifel an seiner Zurechnungsfähigkeit in die Irrenanstalt eingewiesen wird. Dort dient M… dem Nervenarzt als Studienobjekt zur Klärung der Frage, ob es die Persönlichkeit eines 'geborenen Verbrechers' geben kann. Die Selbstbiographie des Antonino M… aus den Jahren seiner Gefangenschaft bildet die Grundlage für eine Charakteranalyse der Verbrechernatur, die Venturi vermittels physischer Untersuchungen zu fundieren sucht. Mit einer Vorrede versehen und herausgegeben wurden die Aufzeichnungen der beiden Männer von Augusto Guido Bianchi, zur Zeit der Veröffentlichung Mitglied des Corriere della Sera in Mailand. Dieser erläutert darin unter anderem den Stand der Wissenschaft hinsichtlich des 'verbrecherischen Individuums' und der Kriminologie und betrachtet dabei auch das schriftstellerische Vermögen des Verbrechers Antonino M… In der vorliegenden Neuauflage des Originals von 1894 ist diesen Personen eine weitere Stimme zur Seite gestellt: Der deutsche Gelehrte und Hamburger Bürgermeister Johann Heinrich Bartels bereiste um 1785 die Gegend um Kalabrien. Verständig berichtet er in seinen 'Briefen über Kalabrien und Sizilien' von Bigottismus, Brigantentum und dem Hass der Ärmsten auf ihre Herren. Die im Buch als Marginalien geführten Ausschnitte aus Bartels' Bemerkungen und Beobachtungen erlauben einen erweiterten Blick auf das Land und die Lebensumstände seiner Bewohner.

Anbieter: Thalia AT
Stand: 24.01.2020
Zum Angebot